• „Aktion Geschenkebaum“

          • 31. Dezember 2019

            V1 macht mit bei der Aktion „Geschenkebaum“ mit!

            Wie jedes Jahr stellen die Hochschulgemeinden der Universität Bamberg an verschiedenen Orten in der Stadt ihre Geschenkebäume auf. Das sind Bäume voller Geschenkideen für Menschen, die noch nicht alles im Leben haben und die noch wirklich etwas brauchen. Hier kann jeder mitmachen, der einem anderen einen kleinen Wunsch erfüllen möchte. Man sucht sich ein an den Bäumen hängendes buntes Kärtchen aus.

            Auf diesem findet man eine Geschenkidee, die von einer Bamberger Hilfsorganisation vorgeschlagen wurde. Ein Shampoo, ein Duschbad, 1x-Rasierer, ein Buch, ein Paar Socken, eine Zahnbürste, Filzstifte oder ein Ausmalbuch – alles Dinge, die nicht viel kosten, für die meisten von uns selbstverständlich sind, die aber jemand anderem eine große Freude machen.Nun besorgt man das auf dem Kärtchen angegebene Geschenk, wickelt es hübsch ein, befestigt das Kärtchen daran und gibt es bei den Hochschulgemeinden ab – so einfach! Diese sorgen dann für die Verteilung an Bamberger Hilfsorganisationen wie z.B. „Menschen in Not“, die Obdachlosenunterkunft in der Theresienstraße, das Frauenhaus des SKF, den Familientreff Löwenzahn oder den AK Asyl.Wir würden euch diese Aktion gerne weiter empfehlen und vielleicht seid ihr ja nächstes Jahr dabei: „Als ich von der Geschenkaktion gehört habe, hat mich das gefreut, weil wir damit Kinder glücklich machen können. Auch hat mich gefreut, dass alle mitgemacht haben, obwohl nicht viele von uns Weihnachten feiern und nicht alle Christen sind. Alle haben mitgemacht, weil das einfach eine Sache ist, wo man Menschen mit Kleinigkeiten glücklich machen kann.“ (Wesam)„Ich helfe gerne anderen, z.B. bei dem Erdbeben in Albanien habe ich gespendet. Also das mit den Geschenken fand ich ganz gut und würde es gerne wieder machen.“ (Ardit)„Weihnachten ist die Zeit, in der man menschliche Wärme schenkt und an die denkt, denen es nicht so gut geht. Leider gibt es viele Menschen, die arm sind und aus Stolz nicht zeigen möchten, wie es wirklich in ihnen aussieht. Diese Aktion mit dem Baum ist deshalb auch ganz wichtig und zeigt, dass sie nicht so alleine sind und jemand an sie gedacht hat.“  (Basmala) „Ich finde, was wir jetzt machen, sehr gut, weil wir viele Kinder glücklich machen. Die Geschenke kosten nicht so viel, also können alle die kaufen.

            "Es ist immer gut jemand zu helfen.“  (Brajan)

            „Ich finde die Geschenkeaktion gut, weil es auch für Menschen etwas Schönes ist, an Weihnachten ein Geschenk zu bekommen, die es sich selbst nicht leisten können.“  (Hellan)

            „Ich würde das nochmal machen, weil es mich auch glücklich macht.“  (Papule)

            „Weihnachten ist die Zeit der Liebe, der Besinnung und der Freude. In so einer Zeit verdient jeder Mensch ein bisschen Weihnachtsfreude.“  (Hannah)

            „Ich finde diese Aktion sehr gut von der Schule. Ich würde es gerne wieder machen, denn es gefällt mir, Leuten zu helfen.“  (Marcello)

            „Ich finde diese Geschenkaktion eine tolle Sache, weil so können wir Menschen; die nicht so viel haben; an Weinachten eine Freude machen.“  (Celine)

            „Die Wünsche, die die Kinder haben, sind für uns selbstverständlich. Jeder kann mit ein paar Euro ein Kind zu Weihnachten sehr glücklich machen.“   (Emilie)

            „Es tut beiden Seiten gut, die einen haben anderen eine Freude zu Weihnachten gemacht, die anderen bekamen ein Geschenk, worüber sie sich freuen können. Eine kleine Freude, mit großer Bedeutung. Es war mir ein großes Vergnügen, einer Person zu helfen und ihr ein glückliches Weihnachtsfest zu ermöglichen.“  (Jayla)

          • Wir packen Plätzchen

          • 17. Dezember 2019

            Groß und Klein backen Plätzchen

            Am 17.12.19 hat die V1 mit ihren Lesepatenkindern aus der 2. Klasse Plätzchen gebacken. Zunächst war es chaotisch, weil auf einmal so viele Leute gleichzeitig in der Küche waren. Neu und anstrengend für uns war, mit so vielen Kindern auf einmal auskommen zu müssen, aber mit der Zeit kam bei den Kindern die nötige Motivation und so hat es Spaß gemacht. Die Kleinen haben ziemlich gut mitgearbeitet und waren sehr hilfsbereit. In dieses Projekt mussten wir mehr Energie als gedacht stecken, weil die Kinder sehr lebhaft waren und echt uns gefordert haben. Ganz allein konnten die Zweitklässler es nicht schaffen, aber mit unserer Hilfe haben wir am Schluss erfolgreich richtig leckere Butterplätzchen fertig bekommen. Es war insgesamt sehr schön, den Kindern zu zeigen, wie man Plätzchen backt.

          • Eröffnung der Adventszeit im Stadtteil

          • 29. November 2019

            Die Grundschule gestaltete die Eröffnung des Weihnachtsbaumes am Brunnen im Stadtteil Gereuth. Alle Klassen trugen Gedichte vor oder musizierten adventliche Lieder. Begleitet wurde die kleine Adventsfeier von den Kirchenvertretern. Stadtrat Tscherner bedankte sich bei den Klassen mit einer Überraschungstüte. Trotz schlechten Wetters war es eine sehr gelungene Veranstaltung.

          • 1000-Bahnen-Schwimmen

          • 25. November 2019

            Schüler der Hugo-von-Trimbergschule aus der 3. und 4. Klasse nahmen mit viel Eifer am 1000-Bahnen – Schwimmen teil. Somit leisteten sie einen großen Beitrag zum Erfolg dieser Veranstaltung und sorgten mit dafür, dass der Bamberger Tafel eine großzügige Spende übergeben werden konnte. Als Belohnung erhielten sie freie Eintrittskarten für das Spiel der Heitec Volleys aus Eltmann für das Spiel gegen den Tabellenführer aus Berlin (24.11.2019).

          • Vom Soldaten zum Bischof

          • 12. November 2019

            Die Grundschule feierte am 11.11.2019 den Martinstag. Die Lehrkräfte der Grundschule erzählten anhand von Bildern die Lebensgeschichte dieses Heiligen. Dazwischen sangen alle Grundschüler Martinslieder. Dabei wurden Sie von allen Grundschullehrkräften durch Flöte, Gitarre und am Keyboard begleitet. Am Ende der Veranstaltung spendete die Schulleitung allen Kindern und Lehrkräften eine Martinsbreze. Somit fand eine gelungene Veranstaltung in der Aula einen süßen Abschluss.

          • Die Klasse V1 besucht die Synagoge in Bamberg

          • 8. November 2019

             

            Kommentar zum Besuch der Klasse V1 in der Synagoge in Bamberg:

            „Was mich am meisten interessiert hat: es gibt so viele Sachen in der jüdischen Religion, die gleich wie bei den Muslimen sind!“ (Basmala)

            „Andere Menschen, die Juden nicht mögen, sollten vielleicht auch erst einmal eine Synagoge besuchen, bevor sie jemanden oder eine Gruppe beurteilen, die sie gar nicht kennen. Die Juden sind wie wir ganz normale Menschen, die einfach ihre Religion ausüben wollen.“ (Celine)

            „Frau Manastyskaia war immer so fröhlich dabei, uns alles zu beantworten. Ich war total begeistert. In Albanien durfte ich gar nichts über die Religion lernen und jetzt weiß ich sehr viel über verschiedene Religionen. Ich hatte gestern sehr viel Spaß. Die Geschichten, die Frau Manastyskaia erzählt hat, waren so cool, dass ich, als ich nach Hause gekommen bin, sie sofort nachgegoogelt habe.“ (Brajan)

            „Am interessantesten fand ich, dass sie ihre Jahreszahl anders berechnen. Sie fangen nicht bei Jesu Geburt, sondern bei Adam und Eva an und sind schon im Jahr 5780!“ (Hannah)

            „Es hat mir sehr gut gefallen und ich würde wieder dort hingehen. Man lernt viel und versteht die Religion viel besser, wenn man davor nicht viel darüber wusste.“ (Papule)

            „Wir mussten durch eine Sicherheitsschleuse und ich finde es sehr erschreckend, dass man das in eine Synagoge bauen muss.“ (Marcello)

            „Ein großes Lob noch einmal an Frau Manastyskaia für diese tolle Führung, dass sie uns das alles so toll erklärt und unsere Fragen beantwortet hat!“ (Jayla)

          • JIMMY und die Mülltrennung

          • 8. November 2019

            Die Klasse 5a arbeitete Hand in Hand und erschuf JIMMY den Müllhelden. Mit ihm wollen sie ein Zeichen setzen: Verwendet weniger Plastik – Müll ! In der Woche der Nachhaltigkeit machten sie sich viele Gedanken über die Chancen von Recycling. JIMMY und die 5a machten es sich außerdem zur Aufgabe, ihre Mitschüler über den Sinn von Mülltrennung aufzuklären. Bitte macht alle mit – wir  t r e n n e n  Müll !

          • Hugos laufen – Sponsoren spenden!

          • 25. Oktober 2019

            Hugos laufen – Sponsoren spenden! Unter diesem Motto  liefen Grund- und Mittelschüler am 04. Oktober 2019 auf der Jahninsel für einen guten Zweck. Für jede gelaufene Runde wurde von Eltern und Verwandten kräftig gespendet. Alle unsere Schüler waren mit viel Herzblut und Eifer bei der Sache. Die teilnehmenden Klassen von 1 – V2 erliefen somit den großartigen Betrag von 1412€ !!. Die 4. Klasse der Grundschule mit 6,0 Runden durchschnittlich und die Klasse V2 mit 6,7 Runden für die Mittelschule waren dabei die herausragenden Ergebnisse. Gratulation: Tolle Leistung! Der Erlös ist für Hugo`s Mittagstisch und der Gestaltung unseres Pausenhofes bestimmt. Alle freuen sich schon jetzt auf einen weiteren Spendenlauf im Schuljahr 2020/21. Dann sind auch Elternbeiräte, Eltern und Unterstützer der Schule eingeladen mitzulaufen.

          • Fußballturnier der AWO – Mittagsbetreuungen

          • 23. Oktober 2019

            AWO- Fußballturnier fand dieses Sommer an der Trimbergschule statt. Alle AWO Mittagsbetreuungen aus der Stadt waren da . Für alle war es ein tolles und unvergessliches Erlebnis.

          • Aktion Lesepaten V1 und Klasse 2

          • 23. Oktober 2019

            Auch in diesem Jahr unterstützen wieder „unsere Großen“ aus der V1 die „Kleinen“ aus der Klasse 2 beim Lesenlernen. Schon das „Spiel-Dating“ zum Kennenlernen war sehr lustig und hat allen großen Spaß gemacht – wann spielt man denn schon gemeinsam Brettspiele und nicht jeder allein am Handy? Nachdem alle Zweitklässler ihren Wunschpaten aussuchen durften, ging es auch schon los. Seither lesen und schreiben wir einmal in der Woche zusammen. Die Zweitklässler haben für eine Schulstunde die ungeteilte Aufmerksamkeit ihres Paten und können sehr intensiv üben. Viele der älteren Schüler sind sehr stolz, dass sie diese Verantwortung übertragen bekommen und genießen die Rolle eines großen Bruders oder einer großen Schwester. Und wer weiß, vielleicht übt hier ja jemand schon für seinen zukünftigen Beruf…